Etagenwohnung kaufen in Frankfurt am Main, mit Stellplatz, 115 m² Wohnfläche, 4 Zimmer - ImmoID: 1537670

Immo-ID suchen
..

WRS Immobilien - Frankfurter Riedberg - barrierefreie 4 Zimmer Eigentumswohnung - Wohnen 50plus

  • Kaufpreis:
    516.000,00 EUR
  • Stellplatz:
     
  • Wohnfläche:
    115 m²
  • Zimmer:
    4
Immo-ID: 1537670
Anbieter-ID: 1460
 Drucken Download

Objektanschrift

60438 Frankfurt am Main (Niederursel)
Deutschland
Immobilien Standort - Map

Objektparameter

  • Kaufpreis:
    516.000,00 EUR
  • Hausgeld:
    405,00 EUR
  • (Außen)-Courtage:
    5,95%
  • Tiefgarage (Anzahl):
    1
    (Kaufpreis: 19.500,00 EUR)
  • Wohnfläche (m²):
    115 m²
  • Nutzfläche (m²):
    8 m²
  • Anzahl der Zimmer:
    4
  • Anzahl der Schlafzimmer:
    3
  • Anzahl der Badezimmer:
    1
  • Anzahl der Stellplätze:
    1
  • Baujahr:
    2012
  • Objektzustand:
    Modernisiert
  • Objektalter:
    Neubau
  • epass_liegt_vor:
    Vorhanden
  • Bad:
    Wanne vorhanden
  • Küche:
    Einbauküche
  • Boden:
    Parkett
  • Heizungsart:
    Fernwärme
  • Fahrstuhl:
    Personenaufzug
  • Stellplatz:
    freier Platz
  • Garten:
     Gartennutzung möglich
  • Barrierefrei:
     Objekt barrierefrei
  • Verfügbar:
    nach Absprache
  • Objekt noch/bereits vermietet:
    Nein

Objektbeschreibung

Beschreibung
Barrierefreies Mehrfamilienhaus in der Mitte des Frankfurters Riedberg.
Das Haus ist im Stil Wohnkonzept 50plus erstellt worden.
Ausstattung
KWF 70 Energiestandard

hochwertige Ausstattung

3-fach Isolierverglasung

Einbauküche mit allen elektrischen Geräten

stufenfreie Zugänge

Aufzug

Rollstuhlgeeignete Grundrisse

Parkettböden

elektrische Rollläden

Videogegensprechanlage

Gemeinschaftsräume

Bibliothek und Kaminzimmer

Sauna und Liegemöglichkeiten in den Ruhezonen

Gästeappartements

Südwestlage

Blick in den Taunus

bodentiefe Fenster

Fliesenbodenbeleag
Lagebeschreibung
Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel sind direkt vor der Haustür.

Öffentliche Verkehrsmittel U8, U9, und Bus 29

Autobahnanschluß Heddernheim auf die A 661 / A 5

Frankfurt-Riedberg ist ein entstehender Stadtbezirk in Frankfurt am Main, der bis 2020 fertiggestellt sein soll. Seine Entwicklung begann 2001 mit den ersten Baumaßnahmen, die Planungen gehen bis Anfang der 1990er Jahre zurück.

Riedberg liegt im Nordwesten des Stadtgebiets rund acht Kilometer Luftlinie vom Stadtzentrum entfernt auf bisher landwirtschaftlich genutzten Hang- und Hochflächen, die die Stadt Frankfurt am Main für diese städtebauliche Entwicklungsmaßnahme erworben hat. Im Jahr 2020 soll Riedberg ca. 6000 Wohneinheiten mit rund 16.000 Einwohnern haben. Zudem sind rund 3.000 Arbeits- und 8.000 Studienplätze auf dem Riedberg vorgesehen, vor allem auf dem Campus Riedberg der Goethe-Universität Frankfurt mit seinen angegliederten Instituten, forschungsnahen Zentren und Lifescience-Firmen.

Die zugewiesene Fläche erhebt sich an der höchsten Stelle (148 m ü. NHN) rund 30 Meter über die südlich angrenzende Flachzone und umfasst 266 ha. Davon entfallen 92 ha auf Parks, verbindende Grünanlagen und integrierte offene Landschaftsflächen, 56 ha auf den Universitätscampus und zugeordnete forschungsnahe Bauten, 43 ha auf Straßen und öffentliche Plätze, 6 ha auf Bauland für soziale Infrastruktur, sowie 78 ha auf das Nettobauland, wovon nur etwa 60 ha reine Wohnbauflächen sind. Südlich begrenzt wird Riedberg durch das Mertonviertel.

Trotz der Vermarktung als „neuer Stadtteil“ ist Riedberg kein Stadtteil im statistischen Sinn. Der Hauptteil einschließlich sämtlicher Wohngebiete ist ein Stadtbezirk und bildet zusammen mit dem Stadtbezirk Kalbach den Ortsbezirk 12 und den statistischen Stadtteil Kalbach-Riedberg. Die rund ein Sechstel des Riedbergs ausmachenden Flächen des Uni Campus und der sonstigen wissenschaftlichen Einrichtungen im Süden bilden einen weiteren Stadtbezirk, der zum statistischen Stadtteil Niederursel und zum Ortsbezirk 8 gehört.

Der Riedberg wurde auch aufgrund der geografischen Voraussetzungen als räumlich stark gegliederte Siedlung geplant. Sie setzt sich aus sieben Quartieren zusammen, die mit jeweils unterschiedlichem Baubeginn zum Teil schon abgeschlossen sind. In ihren Funktionen und baulichen Ausprägungen unterscheiden sich die Quartiere erheblich:

Der Riedberg Westflügel (bis Mai 2013 noch Niederurseler Hang, im Westen, Baubeginn im Norden 2012) besteht aus freistehenden Einfamilienhäusern an drei Ringstraßen, Eigentumswohnungen, Mietwohnungen, Doppelhäusern und Reihenhäusern und der vierzügigen Marie-Curie-Schule (Grundschule II) mit Kita, Turnhalle und Hallenschwimmbad. Ab circa 2016 entstehen an der schallgeschützten A5 nichtbelastendes Gewerbe, siedlungsbezogenes Handwerk, sonstige gewerbliche Dienstleister und einige Kleingärten. Dieses mit 47,8 Hektar Gesamtfläche größte und zuletzt zu bauende Quartier wurde nach Erfahrungen mit den älteren Quartieren noch einmal überplant. Die Architektur der Geschossbauten soll mehr abgerundeten organischen Bauformen entsprechen. Die maximale Höhe der Häuser wurde nach Einsprüchen der Anwohner auf sieben Geschosse begrenzt. Ebenso wurden die beiden äußeren Straßenzüge für die insgesamt 1400 Wohneinheiten für rund 3500 Einwohner leicht geschwungen angelegt. In dem Quartier mit fünf erkennbaren Nachbarschaften und 26 Hektar öffentlichen Grünflächen soll ein breites Angebot aus öffentlich gefördertem Mietwohnbau und frei finanzierten Einheiten für eine soziale Durchmischung sorgen. Die Anbindung erfolgt über die Carl-Hermann-Rudloff-Allee, die sich an die Riedbergallee anschließt, sowie die in die Rosa-Luxemburg-Straße einmündende Graf-von-Stauffenberg-Allee. Die Erschließungs- und Straßenbauarbeiten für den Westflügel liefen von Mai 2013 bis April 2015. Der letzte Hochbauabschnitt wird etwa 2017 beginnen, sodass mit der Fertigstellung der letzten Hausbauten nicht vor 2020 zu rechnen ist. Als Besonderheit ist ein aus Aushub zu bildender Aussichts- und Rodelberg als Teil der westlichen Grünanlage geplant.

RiedbergZentrum mit „Solitär“, Juni 2009
Das Quartier Altkönigblick (im Nordwesten) setzt sich aus Doppelhäusern, Reihenhäusern, Eigentumswohnungen, Eigenheimen in freien Bauherrengruppen, Stadtvillen, einer genossenschaftliche Wohnanlage, einem Haus für inklusives Wohnen und 30 zusammenhängenden Grundstücken für die bauhausinspirierte Eigenheimsiedlung Weiße Stadt zusammen; den nördlichen Abschluss machen 4,14 Hektar Sportplatzflächen mit Unterkunftsbauten, Parkplatz und begrüntem Höhenweg aus.

Im Quartier Mitte befindet sich ein Einkaufszentrum (Eröffnung Dezember 2008) mit diversem Einzelhandel, Lebensmittelmarkt, Discounter, Gastronomie, Reisebüro, Fahrschule, Riedberg-Infocenter und öffentlicher Platzfläche, Medizinisches Zentrum für fach- und hausärztliche Versorgung, U-Bahn-Station, Büros und Eigentumswohnungen, Mietwohnungen, Hotel, kombinierte Seniorenresidenz mit Altenheim, Gesundheitsdiensten und Bankfiliale, Appartementhaus für Menschen mit geistiger Behinderung und mehrfacher Schwerstbehinderung, und zweitem privaten Studenten-Appartementhaus. In der Nähe des Riedbergplatz gibt es seit 2013 weitere Einzelhandels- und Servicelokale (u. a. ein Biolebensmittel-Filialist), das Gymnasium (Neubau fertig im Frühjahr 2013), mit Haus für offene Jugendarbeit (13 bis 20 Jahre), sowie familienorientierte Angebote und fakultative Vereinsnutzung.

Frankfurter Innovationszentrum für Biotechnologie, Juni 2008
Das Universitäts-Quartier (am südwestlichen Hang; Keimzelle des Riedbergs) beherbergt den Campus Riedberg mit universitären Einrichtungen aller Naturwissenschaften der Goethe-Universität (Fachbereiche Biochemie, Chemie, Pharmazie, Physik, Geowissenschaften/Geographie sowie seit 2011 Biowissenschaften, ab etwa 2019 Mathematik und Informatik), Zentralbibliothek und Mensa, nichtuniversitäre freie Forschungsinstitute, Innovationszentrum und Campus of Elements (angewandte Forschung und Entwicklung), Studentenwohnheime, erstes privates Studenten-Appartementhaus und am Südhang den terrassierten botanischen Wissenschaftsgarten; dazu östlich der Altenhöferallee Bürobauten, Doppelhäuser, Villen, Reihenhäuser, Eigentumswohnungen, betreutes Wohnen und das im Bau befindliche Generalkonsulat der Republik Korea. Die wissenschaftlich genutzten Flächen gehören zum Ortsbezirk 8 (Nord-West), bilden jedoch mit den sich verzahnenden Wohngebieten des Riedbergs eine siedlungsgeografische Einheit.

Im Schöne Aussicht-Quartier (Hanglage im Osten) entstanden freistehende Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser, Eigentumswohnungen und Stadtvillen, Grundschule I mit Kita und Sporthalle, Neue Gymnasiale Oberstufe (NGO, ab 2013 bis etwa 2019 im Containerprovisorium) Geplant ist der Neubau einer Integrierten Gesamtschule anstelle der provisorischen NGO. Nordöstlich davon liegt ein Reiterhof mit Koppelflächen und Eigenheimen

Blick vom Bonifatiuspark auf das Quartier Bonifatiusbrunnen mit Frankfurter Skyline im Hintergrund, Dezember 2010
Die Ginsterhöhe (östlich-zentrale Hochlage) besteht aus freistehenden Einfamilienhäusern, Doppelhäusern, Reihenhäusern, Atriumhäusern, Villen am Park, mehrgeschossigen Eigentums-, und Mietwohnungshäusern, einem Stadtplatz, einem Hotel, zwei kirchlichen Zentren, Mutter-Kind-Haus und einer U-Bahn-Station.

Das erste vollendete Quartier, Bonifatiusbrunnen, (Bauabschluss Mitte 2014; Tieflage südöstlich, untere Wohnbebauung in südeuropäischem Baustil) beherbergt Doppelhäuser, Reihenhäuser, Eigentumswohnungen und Stadtvillen und eine fußläufige Nahversorgung.
Sonstiges
Baujahr: 2011 bis 2012
Energiekennwert: 84 kWh/(m²*a)
Befeuerung/Energieträger: Fernwärme Dampf
Energieausweistyp: Bedarfsausweis
Heizungsart: Fernwärme
WRS Immobilien
WRS Immobilien
Oberdorfelder Strasse
61138 Niederdorfelden
Email:
 
Weiteres:
Anbieter kontaktieren...
Anrede *
Vorname *
Nachname *
Telefon
Email *
*E-Mail  oder Telefonnummer angeben.
Nachricht *
Datenschutzbestimmungen
Absenden
Diese Felder * müssen angegeben werden!
Google - Conversation